mit-sicherheit-eps.de mit-sicherheit-eps.de

Interview




Klima-Preis für die PSLoop-Initiative

Das Recycling von EPS-­Dämm­stoffen ist ein wichtiger Meilen­stein für mehr Nach­haltigkeit in der Bau­branche. Für EPS mit dem heutigen Flamm­schutz­mittel Polymer-FR gibt es bereits etablierte Recycling­wege. So werden Montage­abfälle von vielen Her­stellern zurück­genommen, auf­bereitet und wieder zu neuen Produkten verar­beitet. Alte EPS-­Abfälle mit dem Flamm­schutz­mittel HBCD werden heute in Müll­heiz­kraft­werken energetisch verwertet. Die PolyStyrene­Loop-Initiative – eine Kooperative aus zahlreichen Firmen entlang der EPS-­Wert­schöpfungs­kette – er­richtet derzeit die weltweit erste Recycling-­Anlage für HBCD-­haltiges EPS. Dieses ehr­geizige Vorh­aben wurde jetzt mit dem Blue Tulip Award in der Kate­gorie “Klima” prämiert. Alix Reichenecker, Kreis­lauf­managerin bei PSLoop, spricht über den Wett­bewerb, Gewinner und die Zukunft.



Die Blue Tulip Awards

Bereits seit 2007 werden die Blue Tulip Awards – früher noch unter dem Namen des Ver­anstalters "Accenture Innovation Awards" – jährlich an viel­ver­sprechende Innovationen vergeben. 2020 konnten sich insgesamt acht Gewinner über die Aus­zeichnung freuen. Die Kategorien waren: Klima, Er­ziehung, Finanzen, Gesund­heit, Life­style, Mobili­tät, Ernährung und Sicher­heit. Mehr Infor­mationen unter: https://bluetulipawards.nl/




Wieso haben Sie PSLoop bei den Blue Tulip Awards angemeldet?

Bei diesen Awards werden Inno­vationen gesucht, die das Potenzial haben, unsere Zukunft zu verändern. Wir glauben an PSLoop und daran, dass diese Ar­beit einen positiven Effekt haben wird – und wir wollen auch, dass die Öffent­lichkeit von uns weiß. Wir möchten die Bekannt­heit weiter stärken und zeigen, dass PSLoop eine nach­haltige Verwertungs­lösung für Polystyrol­schaum mit HBCD ist. Vor einigen Monaten haben wir mit dem Bau der Anlage begonnen. Da war es einfach ein guter Moment, um PSLoop in der Kate­gorie Klima anzu­melden.


Die Preisverleihung im Fernsehen auf RTL Z

Wie lief das Ganze ab?

Das war sehr spannend. Der Wett­bewerb verlief über mehrere Runden. Die erste war bereits im Januar. Dort musste ich unser Projekt noch persönlich vor der Jury in Amster­dam präsentieren. Auch die zweite Runde fand in Amsterdam statt. Ab März wurde dann alles digital – mit Online-­Pitches und Video-­Konferenzen. Die Gewinner wurden anschließend live im Fern­sehen bekannt gegeben.

 


Sie haben sich als eine von acht Inno­vationen gegen 700 Kon­kurrenten durch­gesetzt. Womit konnte PSLoop die Jury über­zeugen?

Die Demon­strations­anlage in Ter­neuzen bietet die Chance, zu lernen und die Pro­zesse noch weiter zu optimieren. Diese erste Anlage  könnte zu einem Vor­bild für weitere Anlagen werden. Ich glaube aber, was die Jury am meisten über­zeugt hat und wodurch wir uns von anderen abheben, ist unser Gesamt­paket. Man spricht immer davon, dass die Industrie Verant­wortung über­nehmen muss. Die Koope­rative zeigt, dass sich Unter­nehmen tat­sächlich zusammen­tun und an einem Strang ziehen können, um etwas Gutes auf die Beine zu stellen.


Die Kooperative zeigt, dass sich Unter­nehmen zusammen­tun und an einem Strang ziehen können, um etwas Gutes auf die Beine zu stellen.

Alix Reichenecker, Kreislaufmanagerin




Was ist denn der Umwelt­gedanke von PSLoop?

HBCD-haltige Ab­fälle werden der­zeit ener­getisch verwertet. Eine Lebens­zyklus­analyse (LCA) hat jedoch ergeben, dass beim PSLoop-Ver­fahren der CO2-Fuß­abdruck um 47 % geringer ist als beim ener­getischen Ver­werten. Dadurch könnte die Um­welt zusätzlich ent­lastet werden.


Der Preis kürt Ideen, die das Poten­zial haben, unsere Zukunft zu verändern. Wie könnte eine Zukunft mit PSLoop aus­sehen?

Seit den 1960er Jahren wird mit EPS gedämmt. In den kommenden Jahren und Jahr­zehnten werden jedoch immer mehr dieser Gebäude abgerissen und damit wird auch die EPS-­Abfall­menge steigen. Mit PSLoop könnte man diese Abfälle in Zukunft ver­werten, ohne dass wert­volle Roh­stoffe verloren gehen. Über das CreaSolv®-Ver­fahren können wir das Poly­styrol zurück­gewinnen und für neue Dämm­stoffe wieder­verwenden. Das HBCD wird zerstört, sodass es nicht mehr in die Um­welt gelangen kann. Das Brom wird ebenfalls zurück­gewonnen und kann für neue Flamm­schutz­mittel einge­setzt werden. Auf diese Weise können wir auch bei alten EPS-Dämm­stoffen den Kreis­lauf schließen.


Der Kreislauf von EPS

PSLoop in Kürze

Im Video erklärt Alix Reichenecker der Jury, was das PSLoop-­Projekt ausmacht (auf Englisch).





Mehr zum Thema



Unsere Partner

24.09.2020 00:16:21

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden technisch notwendige Cookies, um die Funktionsfähigkeit und Zuverlässigkeit unserer Seiten zu gewährleisten und unsere Inhalte zu personalisieren. Wir verwenden ferner technisch nicht notwendige Cookies zur Analyse unseres Datenverkehrs und zur Bereitstellung von Social Media-Funktionen. Informationen über Ihre Nutzung unserer Website teilen wir mit unseren Social Media-, Werbe- und Analyse-Partnern. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Um der Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies durch uns und unsere Dienstleister zuzustimmen, wählen Sie bitte „Alle Cookies zulassen und fortfahren“ oder wählen Sie Ihre Cookie-Einstellung. Sie können Ihre erteilte Einwilligung widerrufen oder Ihre Präferenzen ändern, indem Sie unsere Cookie-Hinweise aufrufen.

Unbedingt erforderliche Cookies (werden immer gesetzt) mehr anzeigen Performance Cookies mehr anzeigen Marketing Cookies mehr anzeigen

Weitere Details – auch hinsichtlich der jederzeitigen Änderung der Cookie-Auswahl – finden Sie in den Cookie-Hinweisen sowie in unserer Datenschutzerklärung.